Nicaragua – 27.03.2014

7. Tag – Granada – San Carlos – Los Chiles – La Fortuna/Vulkan Arenal(ca. 330 km).
Frühmorgens fahren Sie durch die Viehzucht-Region Chontales bis zur Stadt Juigalpa. Nach einem kurzen Stopp in der Hauptstadt von Chontales
fahren Sie entlang des Nicaragua Sees bis nach San Carlos, wo Sie die Ausreiseformalitäten erledigen und in ein Boot umsteigen. Während der Bootsfahrt auf dem Rio Frio werden Sie eine herrliche Natur und Tierwelt erleben. Bei Ankunft in Los Chiles, wo Sie Ihr Reiseleiter aus Costa Rica erwartet, erledigen Sie die Einreiseformalitäten und fahren zu Ihrem Hotel nach La Fortuna.

Heute geht es um 08:00 Uhr mit dem Bus und Boot zurück nach Costa Rica.
Die Rückreise nach Costa Rica war zunächst unspektakulär. Lediglich auf der Autobahn manchmal ungewöhnliche Fahrzeuge und eine Rinderherde.
In San Carlos angekommen wurde es dann richtig spannend. Der Bus war zu hoch um uns an die Bootsanlegestelle zu bringen bzw. die Stromleitungen hingen zu tief. Nun mussten alle ihre Koffer schnappen und zu Fuß zur Anlegestelle. Dort angekommen wurde es dann richtig bürokratisch. Aus- und Einreiseformulare, Zollerklärung ausfüllen und zwei Dollar bezahlen.
Danach mussten wir auf unser Boot warten. Was kam war eine “Nußschale”! Die Mehrheit weigerte sich auf das Boot zu steigen. Ehrlich gesagt ich glaube nicht, dass das Boot die 1,7 Tonnen Passagiere mit Gepäck verkraftet hätte. Es wurde turbulent der Reiseleiter hat mit seinem Chef telefoniert, es sollte ein zusätzliches Boot für unser Gepäck organisiert werden. Lange Rede… wir haben dann entschieden mit der regulären Fähre zu fahren und die 1 1/2 Stunden Wartezeit in Kauf zu nehmen. Auch das ging vorüber und die Überfahrt nach Costa Rica über den Rio Frio konnte losgehen.
Die Fahrt auf dem Rio Frio war toll. Vögel, Reier, Echsen unberührte Natur. Nach ca. 75 Minuten waren wir dann an der Grenze zu Costa Rica angekommen. Unterwegs mussten wir dann nochmal die Kontrolle der nicaraguanischen Grenzer erdulden. Frank ein Mitreisender hatte eine leere Dose Bier neben sich stehen. Was wir nicht wussten, auf der Fähre ist das trinken von Alkohol verboten. Nach der Ermahnung durch die Grenzer und Franks unwissendem Achselzucken ging die Fahrt weiter. Bei der Einreise waren wieder viel Einreiseformalitäten zu erledigen.
Durch die Wartezeit auf die Fähre hätten wir natürlich etwas Zeit verloren. Entsprechend verspätet und hungrig kamen wir in unserem Zielort La Fortuna an. Vor der Weiterfahrt in unser Hotel Paraiso haben wir im Soda La Parada noch etwas gegessen.
Entsprechend müde konnten wir alle sehr gut schlafen.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.