Indien – 26.02.2016

  1. Tag – Delhi – Shekhawati (ca. 250 km)

Am Morgen gewinnen Sie während einer Stadtrundfahrt erste Eindrücke von der Hauptstadt Indiens. In Alt-Delhi sehen Sie das Rote Fort (von außen), die Gedenkstätte Mahatma Gandhis und die größte Moschee Indiens, Jama Masjid. Danach geht es weiter nach Neu-Delhi. Hier besichtigen Sie das Quatab Minarett und das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Grab des Humayun, ein prächtiger quadratischer Sandsteinbau mit einer Doppelkuppel aus Marmor. Außerdem fahren Sie vorbei am India Gate und dem Rashtrapati Bhavan, dem Amtssitz und der Residenz des indischen Staatspräsidenten. Anschließend Weiterfahrt in die Shekhawati-Region.

Indien ist eine andere Welt!

Farbenfroh, für unsere Verhältnisse chaotischer Straßenverkehr, ein unübersehbares Treiben links und rechts der Straßen.

Sehr angenehm und sympathisch. Hindus, Moslems, Six alle Glaubensrichtungen leben in einem friedlichen und von gegenseitigem Respekt geprägtem Miteinander.

Der Straßenverkehr hat seine eigenen Regeln! LKWs als Geisterfahrer auf der Autobahn sind keine Seltenheit. Wenn die Fahrtrichtung durch Staus o.ä. blockiert ist, wird kurzerhand auf die Gegenspur gewechselt. Überholen auf engen Straßen, bei Gegenverkehr, vor Kuppen ist völlig normal. Es wird immer die Richtung bzw. der Weg gewählt welcher das schnellste Vorwärtskommen ermöglicht.

In den Kleinstädten und Dörfern links und rechts der Straßen Obst, Gemüse, Möbel, Ersatzteile, Friseur, Mode, Mopeds, TucTuc, Kühe, ein für unsere Augen undurchschaubares Geflecht von chaotischem Treiben.

Wunderbar, fremdartig entspannend wie von einer unsichtbaren Hand geleitet. Erneut eine Erfahrung, dass Leben auch anders funktioniert!

Die Busfahrt war lange, gegen 20:00 Uhr waren wir im Hotel. Essen, schlafen, morgen geht es weiter.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.