Namibia – 02.04.2015

8. Tag – Swakopmund – Solitaire (ca. 290 km)

Am Morgen geht es weiter in Richtung Solitaire. Einen landschaftlichen Höhepunkt der Wüste Namib sehen Sie beim Besuch des Kuiseb Canyons. Wie eine “grüne Lunge” zieht sich der Kuiseb, ein teilweise ausgetrocknetes Flußbett, durch die Landschaft. Kaum zu glauben, dass sich zwei deutsche Geologen während des 2. Weltkrieges in dieser Gegend versteckt hielten! Angekommen in Solitaire fühlen Sie sich wie in einem alten Westernfilm. Mit nur ca. 90 Einwohnern versprüht die Kleinststadt ein ganz besonderes Flair. Trotz der geringen Größe ist die Stadt ein wichtiger Rast- und Versorgungspunkt, beherbergt Sie doch die einzige Tankstelle und den einzigen Lebensmittelladen in dieser Gegend. Sie übernachten in der Region Solitaire.

Bummel durch Swakopmund. Weiterfahrt 11:00 Uhr zum Vogelfederberg, einer Steinformation auf dem Weg zum Kuiseb Canyon.

Der Kuiseb Canyon ist ein ausgetrocknetes gigantisches Flußbett. In einer Höhle in diesem Canyon hatten sich im zweiten Weltkrieg, zwei deutsche Geologen, 2 1/2 Jahre versteckt, um dem Konzentrationslager zu entgehen. Kaum vorstellbar in dieser unmenschlichen Gegend zu überleben.

Solitaire ist eigentlich nur eine Tankstelle mit Restaurant und dem angeblich besten Apfelkuchen der Welt. Der Kuchen war gut, sogar sehr gut, doch der beste der Welt – nein, es gibt Bessere! Mehrere Autofracks warnen als Mahnmal vor schnellem und unaufmerksamem fahren auf der Schotterstraße.

Das Farbenspiel der Dünen, Sonne, Wolken, wechselnden Landschaften machen sprachlos. Die Schönheit der Namib Wüste ist unbeschreiblich. Versteinerte Dünen viele Millionen Jahre alt.

Die Hammerstein Lodge ist eine zum Gästehaus ausgebaute Farm – die Unterkunft für die kommenden beiden Tage.

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.